Ich habe kürzlich eine zur Verfügung gestellt Umfangreiche Liste von Verkehrsquellen, um den Verkehr zu Ihren Amazon-Einträgen zu leiten und darin habe ich eine Reihe von bezahlten und organischen Verkehrsquellen abgedeckt und jede hinsichtlich ihrer "Leichtigkeit" und "Kosten" verglichen - Schau es dir hier an. Wie im Artikel kurz hervorgehoben, sind einige der Funktionen der kostenpflichtigen Verkehrsoptimierung aus technischer Sicht für Amazon-Verkäufer etwas unerreichbar Anwendung von Tracking- und Conversion-Pixeln und tiefe Segmentierung nach Kundenverhalten, wie z. B. "Abbruch" -Kampagnen.

In diesem Artikel werden die technischen Einschränkungen erläutert, die durch den Verkauf auf der Amazon-Plattform entstehen, wenn über die Optimierung bezahlter Kampagnen nachgedacht wird. Die 3 Säulen der Rentabilität von Ezra Firestone gelten als branchenführender Ansatz zur Optimierung des bezahlten Datenverkehrs. Daher ist es sinnvoll, zu prüfen, welche Aspekte dieser 3 Säulen für Sie als Amazon-Verkäufer zugänglich sind und welche nicht.

Also, was ist das? bestbezahlter Web-Verkehr Quelle für Amazon-Verkäufer?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns ansehen, wie Sie bezahlte Werbung auf Ihr Unternehmen anwenden und welche Ziele Sie verfolgen.

In Bezug auf die Verwendung von bezahlter Werbung und Ihre Gewinnziele;

  • Versuchen Sie, die PPC-Verkäufe für einen organischen Ranking-Boost oder eine Rank-Aufrechterhaltung bei Amazon auszugleichen?
  • Müssen Sie mit PPC-Verkäufen Gewinne erzielen?
  • Planen Sie einen Verlust beim PPC-Umsatz für den Vorteil des organischen Rankings im Amazon A9-Algorithmus?

Einen Gewinn machen. Es ist offensichtlich, oder?

Nun ... ist es?

Ist das wirklich?

Wenn Sie sich über die Kosten für die verschiedenen kostenpflichtigen Werbemöglichkeiten wundern, empfehlen wir Ihnen einen Blick darauf Dieser Beitrag Hier haben wir die Kosten, Vor- und Nachteile untersucht jede Art von bezahlter Werbung für Amazon-Verkäufer.

Es ist erwähnenswert, dass die Kostenbenchmarks für den Return on Ad Spend (RoAS) in diesem Artikel auf Daten von basieren Andrew Youderians Bericht über den Stand des Händlers 2019von hochleistungsfähigen E-Commerce-Unternehmen auf und außerhalb von Amazon.

Hier ist ein Ausschnitt der RoAS-Daten aus dem Bericht.

Dies wird direkt aus dem Bericht entnommen und zeigt das Kaliber der Unternehmen, aus denen die Datenstichprobe besteht.

„In diesem Jahr haben mehr als 400 qualifizierte Händler den Fragebogen ausgefüllt, mit einem durchschnittlichen Umsatz von $2,9 Millionen pro Geschäft gegenüber $2,3 Millionen im Vorjahr. Insgesamt entspricht der Bericht einem Gesamtumsatz der Befragten von weit über $1 Milliarden. “

Diese Kostenmaßstäbe für Werbeausgaben basieren daher auf E-Commerce-Unternehmen, die ein starkes Verständnis für bezahlte Werbung haben und sich in einigen Fällen fast ausschließlich auf diese für ihren Traffic verlassen. In vielen Fällen verkaufen die Händler in der Studie hauptsächlich außerhalb von Amazon über ihren eigenen Online-Shop, nicht über Amazon oder Amazon FBA.

Die E-Commerce-Unternehmen in dem Bericht, in dem ihre eigenen Shopify- oder WooCommerce-Geschäfte betrieben werden, verfügen über zahlreiche Informationen über ihre Kunden, ihr Verhalten, das, was sie gekauft haben, wann sie es gekauft haben usw. All diese Informationen können verwendet werden, um ihre bezahlten Werbekampagnen in hohem Maße zu optimieren segmentiertes Retargeting.

(Diese Daten können auch verwendet werden, um das E-Mail-Marketing auf ähnliche Weise zu segmentieren und zu optimieren, aber das ist eine andere Geschichte.)

Als Amazon-Verkäufer sind unsere Daten- und Feedbackschleifen über Kunden und deren Verhalten stark eingeschränkt. Dem System fehlt die Verbindung. Die Berechnungen des Lifetime Customer Value (LCV) beschränken sich weitgehend auf den ersten Verkauf mit begrenztem Verständnis des tatsächlichen LCV.

Wir können keine Retargeting-Kampagne auf Facebook, Instagram, Pinterest oder Google Ads für Kunden erstellen, die „x, aber nicht y gekauft haben“, oder Rückgewinnungskampagnen für Kunden, die „eine Produktseite besucht und ein Produkt in ihren Warenkorb gelegt haben ”Unter einer Reihe anderer Retargeting-Optionen.

Viele, viele der profitablen Retargeting-Tricks, -Verfeinerungen und -Optimierungen sind beim Verkauf bei Amazon einfach nicht verfügbar. Es gibt einen Mangel an "Vernetzung" von Daten zwischen Amazon-Systemen und Ihren eigenen.

Die RoAS-Erwartungen müssen daher nach unten angepasst werden, um den Verlust an Rentabilität und Optimierungsfähigkeit zu berücksichtigen, den wir beim Verkauf über Amazon haben.

Schlechte Nachrichten, ich weiß.

Aber am besten akzeptieren Sie es und backen es in das Budget.

An dieser Stelle ist es definitiv erwähnenswert, Ezra Firestones „3 Säulen der Rentabilität“ für bezahlte Werbekampagnen zu erwähnen, damit der Kontrast zwischen bezahlten Werbekosten für On-Amazon- und Off-Amazon-Verkäufe verstanden wird.

Die 3 Säulen der Rentabilität

Ezra Firestone legt fest, wie Sie bezahlte Werbung in Ihrem Unternehmen und in Ihrem Kopf strukturieren sollten, um echte Rentabilität und Skalierbarkeit zu erzielen. Es ist das, was Ezra als die 3 Säulen der Rentabilität bezeichnet.

Die 3 Säulen sind:

Säule 1 - Bewusstsein & Erwerb

In dieser Säule richten sich Kampagnen an demografische und datengesteuerte Zielgruppen. Nutzer, die nicht aktiv nach Ihnen gesucht haben, erhalten in den meisten Fällen Anzeigen im wahrsten Sinne des Wortes „Unterbrechungsmarketing“. Infolgedessen werden Anzeigen geschaltet und es fehlt, und es fehlt und es fehlt.

Jeder kann dies tun, egal ob auf oder außerhalb von Amazon. Dies ist jedoch die teuerste Säule, die für E-Commerce-Geschäftsinhaber mit eigenen Shopify- oder WooCommerce-Geschäften akzeptabel ist.

Online-Shop-Besitzer können Kampagnen mit einem erheblichen Verlust in dieser Säule durchführen, da sie wissen, dass die Rentabilität in den folgenden Säulen für Retargeting und Loyalität noch aussteht.

Amazon-Verkäufer müssen WIRKLICH darauf achten, ihre Gewinne nicht zu sprengen, wenn sie versuchen, neue Kunden in dieser ersten der drei Säulen zu gewinnen, da es in den beiden verbleibenden Säulen eine enorme Menge an Möglichkeiten gibt, Kampagnen zu erstellen.

Säule 2 - Retargeting

In dieser Werbesäule geht es darum, Menschen im Internet zu jagen.

Sie haben mit Ihrer Marke interagiert, Sie haben eine verwendet Pixel- oder andere Zielgruppen-Tagging Mechanismus, um sie zu identifizieren, und jetzt werden Ihre Anzeigen auf der von Ihnen ausgewählten Anzeigenplattform geschaltet. Hinweis; Mit einer Multi-Channel-Retargeting-Strategie können Sie sie überall ansprechen.

Es gibt auch andere Optionen, z. B. die Auswahl von Personen, die einen bestimmten Prozentsatz Ihrer Facebook-Videoanzeige angesehen haben.

Tatsächlich gibt es zu viele Retargeting-Optionen, um sie in dieser sehr kurzen Zusammenfassung aufzulisten. Du bekommst das Bild. Sie verwenden Verhaltensauslöser, um das Verhalten Ihrer Werbekampagnen für diese Personen zu ändern.

Amazon-Verkäufer haben nur begrenzte Möglichkeiten, Pixel zu platzieren und das Verhalten ihrer potenziellen Kunden zu verstehen. Ihre Anzeigenplattform weiß auch nicht, wann der potenzielle Kunde zum tatsächlichen Kunden gewechselt ist. Sie könnten Anzeigen daher auf Personen richten, die bereits zu einem Kunden konvertiert sind.

Diese Säule sollte Ihre zweitprofitabelste Säule sein. Als Amazon-Verkäufer kann dies jedoch leicht immer noch eine verlustbringende Reihe von Kampagnen sein.

Säule 3 - Loyalität

Einfach ausgedrückt handelt es sich um eine Form der Retargeting-Kampagne. Die „Ziele“ sind jedoch bestehende Kunden. Personen, die Ihr Produkt oder Ihre Produkte bereits konvertiert und gekauft haben.

Amazon-Verkäufer haben einfach keinen skalierbaren automatisierten Echtzeitzugriff auf die Daten, die für die Durchführung von Treuekampagnen erforderlich sind.

Als Amazon-Verkäufer sind Sie ziemlich eingeschränkt:

  • Kampagnen im Stil "Gekaufte x nicht y" können nicht ausgeführt werden
  • Kampagnen im Stil "In den letzten 15 Tagen besuchten Einkaufswagen" können nicht ausgeführt werden
  • Kampagnen im Stil "vor über x Zeit gekauft" können nicht ausgeführt werden
  • Kampagnen im Stil eines verlassenen Einkaufswagens können nicht ausgeführt werden

Dies sind Retargeting- und Treuekampagnen. Das sind die profitablen Säulen.

Mit der Awareness-Säule erhalten Sie neue Leads oben in Ihrem Trichter. Dies ist die teuerste Säule und äußerst schwierig rentabel zu machen, unabhängig davon, wie gut Ihre Anzeigenkopie, Ihr Motiv und Ihre Zielgruppe verfeinert sind.

Demand Generation vs Demand Capture

An dieser Stelle lohnt es sich, über Demand Generation vs Demand Capture nachzudenken.

Für einen detaillierteren Blick in Demand Capture vs Demand Generation und die Sie in Ihrem Unternehmen verwenden sollten, Schauen Sie sich diesen Artikel an.

In der Zwischenzeit hier eine kurze Übersicht.

Wenn Sie Ihr Produkt bei Amazon gelistet haben und sogar gesponserte Produktkampagnen bei Amazon durchführen, befinden Sie sich im Bereich „Demand Capture“.

Die "Nachfrage" wurde bereits generiert, und der Käufer versucht, eine Wahl zu treffen.

"Demand Generation" wäre dagegen gleichbedeutend mit der Schaltung einer Facebook-Videoanzeige für kalte Interessenten. Diese Leute nehmen die Unterhaltung auf Facebook auf und Sie versuchen sie zu ermutigen, dass sie kaufen müssen, was Sie zu bieten haben.

Wie Sie sich vorstellen können, ist es ziemlich schwierig, die Leute von dem abzuhalten, was sie tun.

Die Nachfragegenerierung ist daher schwieriger, teurer und weist insgesamt eine viel niedrigere Conversion-Rate auf.

Retargeting-Kampagnen (wie oben in den drei Säulen der Rentabilität des bezahlten Verkehrs erwähnt) können als Mittelweg angesehen werden. Sie haben "warmen Verkehr", aber letztendlich generieren Sie die Nachfrage immer noch mit Unterbrechungsmarketingtechniken.

Gibt es also eine bestbezahlte Web-Traffic-Quelle für Amazon-Verkäufer?

Inzwischen fühlen Sie sich möglicherweise ein wenig düster und düster, wenn Sie kostenpflichtige Verkehrsquellen wie Facebook, Instagram, Google Ads oder Pinterest Ads verwenden. Und das zu Recht.

Viele Dinge, die bezahlte Werbung für Shopify- und WooCommerce-Ladenbesitzer rentabel machen, sind für Amazon-Verkäufer einfach unzugänglich. Loyalitätskampagnen kommen einfach nicht in Frage, besonders seit Amazon damit begonnen hat Entfernen Sie sogar den manuellen Zugriff auf Kundennamen und -adressen.

Wenn Sie also mit Amazon eine Strategie für bezahlten Datenverkehr verfolgen möchten, müssen Sie zwei Hauptaufgaben erledigen:

  1. Akzeptieren und berücksichtigen Sie einen suboptimalen RoAS im Vergleich zu den Branchen-Benchmarks
  2. Implementieren Sie Taktiken, mit denen Sie die Aktivitäten innerhalb der 3 Säulen der Rentabilität so genau wie möglich nachahmen können

Nummer 1 ist eine Frage der Wirtschaftlichkeit Ihrer Produkte. Im Gegensatz zu Shopify- oder WooCommerce-Ladenbesitzern müssen Sie dies aus einer einzigen Kaufperspektive und NICHT aus Sicht des Lifetime Customer Value (LCV) betrachten.

Wenn Ihr Produkt standardmäßig keinen 3 x RoAS verträgt, ist bezahlte Werbung möglicherweise einfach keine rentable Option (wenn dies Ihr Ziel ist).

Bei Nummer 2 geht es darum, das auszunutzen, was Sie haben.

Nachahmung des 3 Pillars of Profitability-Ansatzes beim Verkauf bei Amazon

Wenn es um Säule 1 - Bewusstsein geht, ist es fast selbstverständlich, dass Sie einfach nachahmen können, was die Shopify- und WooCommerce-Ladenbesitzer da draußen tun. Da Sie jedoch nicht auf Säule 3 - Loyalität, die profitabelste Säule, zugreifen können, möchten Sie möglicherweise die Ausgaben für die Bewusstseinssäule reduzieren - diese Säule wird mit verlustbringenden Kampagnen gefüllt sein.

In Säule 2 haben wir jedoch möglicherweise unsere Antwort auf die Rentabilität….

Wenn Sie eine Markenwebsite mit Produktseiten einrichten, mit denen der Benutzer einfach zu Amazon durchklicken kann, sind Sie vielen Verkäufern einen bedeutenden Schritt voraus.

Durch die Implementierung der Google Remarketing Tag, Facebook Pixel und Pinterest Pixel und Page View Tag können Sie im Wesentlichen bezahlte Traffic-Kampagnen implementieren, die Sie unter Säule 2 - Retargeting kategorisieren würden.

Verstehen Sie mich nicht falsch, dies wird nicht das Niveau erreichen, das Sie mit Ihrem eigenen Online-Shop erreichen können, aber Anzeigen vor Leuten zu platzieren, die Ihre Produktseite bereits besucht haben, ist weit davon entfernt, nur Anzeigen zu sprühen über Facebook mit "Hoffnung" als Strategie.

Der Grund, warum ich Google, Facebook und Pinterest zusammen erwähne, ist, dass Sie, wenn Sie alle drei kombinieren, sehr viel „Multi-Channel“ sind.

Google-Anzeigen für Amazon-Produkte tatsächlich einschließen:

  • Google Shopping (in der Suche)
  • Google Text Ads (erneut in der Suche)
  • YouTube-Anzeigen (Seitenleiste und Video)
  • Google Display Ads (angezeigt auf Milliarden von Webseiten auf stark frequentierten Websites)
  • Google Mail (Ja, es gibt Anzeigen in der kostenlosen Version!)

Sie können also im Internet nicht wirklich weit gehen, ohne von einer von Google geschalteten Anzeige getroffen zu werden

Facebook-Anzeigen für Amazon FBA Eigentlich einschließen:

  • Facebook im Feed
  • Facebook Messenger
  • Facebook-Partnernetzwerk
  • Instagram im Feed

Pinterest-Anzeigen für Amazon-Verkäufer Einschließen:

  • Pinterest in "Feed" (obwohl nicht genau wie Social Networks)

Wenn Sie alle 3 kombinieren, gibt es nicht zu viele Stellen im gesamten Internet, an die ein Nutzer gehen kann, ohne von einer Ihrer Anzeigen getroffen zu werden.

Außerdem muss anscheinend mindestens sechs Mal jemand Ihre Anzeige sehen, um sie tatsächlich zu bemerken und aufmerksam zu sein. Dies bedeutet, dass es einfach eine kluge Strategie ist, über mehrere Kanäle hinweg in mehreren Formaten zu erscheinen.

Dies ist jedoch eine teure Strategie, wenn Sie nicht mit einem Retargeting-Ansatz vorgehen. (dh diesen Ansatz für die Awareness-Säule verwenden)

Das Erscheinen im gesamten Web für gezielte Trichterkabel in der Mitte und am Boden ist einfach intelligent, kostengünstig und skalierbar.

Die Antwort auf welche ist die bestbezahlte Web-Traffic-Quelle?

Alle von ihnen.

Bei Verwendung als Teil von Remarketing-Kampagnen in Säule 2 - Retargeting.

Dies ist jedoch nur erfahrenen Amazon-Verkäufern zugänglich, die tatsächlich eine Markenwebsite mit optimierten Produktseiten eingerichtet haben (ganz zu schweigen von einer organischen und immergrünen Quelle für Traffic auf ihrer Website, aber das ist ein Thema für einen anderen Blog-Beitrag!).

Auf diese Weise lösen die besten Amazon-Verkäufer, die E-Commerce-Unternehmer sind, das Problem der „Vernetzung“ in ihrem Marketing-Trichter, wenn sie bei Amazon verkaufen.

de_DE