Es gibt eine Reihe von Gründen, warum WordPress-E-Mails in Spam-Ordner verschoben werden. Abhängig von Ihrem Setup werden wir Fehler beheben und Lösungen bereitstellen, um zu verhindern, dass Ihre WordPress- und WooCommerce-Benachrichtigungs-E-Mails in den Spam-Ordner gelangen!

Probleme beim Senden von WooCommerce-E-Mails mit Google Mail

Nehmen wir also an, Sie verwenden Ihre Google Mail-E-Mail-Adresse, um E-Mails von WordPress zu senden

Ich gehe davon aus, dass Sie in der Einstellung "Administrator-E-Mail" die Adresse für Ihr Google Mail-Konto festgelegt haben.

Lassen Sie uns erklären, was WIRKLICH passiert, wenn Sie dies tun.
1.Sie erhalten eine Bestellung

  1. Dies veranlasst WordPress, ein Signal an Ihren Server zu senden, um eine E-Mail zu senden
  2. Ihr Server, der wahrscheinlich von einer Tonne anderer Websites gemeinsam genutzt wird, erstellt und sendet dann mithilfe von PHP eine E-Mail, die anscheinend von einer E-Mail-Adresse stammt.

Was Ihr Server jedoch tatsächlich tut, ist das "Spoofing" der E-Mail-Adresse, von der er sendet. Da es NICHT von diesem E-Mail-Server stammt, wurde es von Ihrem Website-Server „gefälscht“

So funktionieren Spam-E-Mails - dh auf diese Weise senden diese beschissenen Bots E-Mails. Posteingänge filtern diesen Mist einfach heraus, da "ernsthafte" Websites ihre E-Mails NICHT so senden

Senden von WooCommerce-E-Mails mit SMTP-Server zur Vermeidung von Spam

Also ... müssen Sie Ihre E-Mails über einen SMTP-Server senden

Auf diese Weise werden „echte“ E-Mails gesendet

Dies ist ein zweiteiliges Rezept.

Teil 1 - Installieren Sie ein Plugin, damit Ihre WordPress-Site mit einem SMTP-Server kommunizieren kann

Dies ist einfach - installieren Sie einfach das WP SMTP-Plugin in WordPress und Sie sind vorerst fertig

Teil 2 - Legen Sie einen Mail-Server-Anbieter fest, mit dem Ihre Website kommunizieren soll

Sie können ein kostenloses Google Mail-Konto verwenden und E-Mails über den Google Mail-Server senden
ABER dies kann zu Problemen bei der E-Mail-Validierung und -Verifizierung in Posteingängen führen - daher nicht die beste Lösung

Die bessere Lösung wäre die Verwendung eines Mail-Server-Anbieters.

Mailchimps Mandrill wird oft als Transaktions-E-Mail-Anbieter erwähnt - dies ist jedoch mehr als nur eine Mail-Server-Lösung, und im Moment würde ich diese Komplexität vermeiden - es ist nicht erforderlich, Ihre unmittelbaren WooCommerce-Spam-Probleme zu lösen!

Meine Empfehlung:

Sendgrid - Sie haben einen für immer KOSTENLOSEN Plan für bis zu 100 E-Mails pro Tag (nicht viel, aber wenn es sich nur um Bestellbenachrichtigungs-E-Mails handelt, die Sie senden möchten, sollte dies für eine kleine Anzahl von täglichen Bestellungen geeignet sein).

Schauen Sie sich sendgrid hier an.

Verwenden Mailchimp für WooCommerce Order Notification E-Mails

Trotzdem können Sie Mailchimp für Bestellbenachrichtigungen verwenden.

Es gibt eine Reihe von "Transaktions-E-Mails", die von Mailchimp im Rahmen ihrer Standard-E-Commerce-E-Mail-Pläne gesendet werden können.

Wenn Sie Mailchimp nur für Newsletter und nicht für Ihre E-Commerce-E-Mails verwenden, klingt dies möglicherweise nach einer BESSEREN Lösung für das oben Gesagte.

Wenn dies der Fall ist - sehen Sie sich das offizielle Plugin von Mailchimp For WooCommerce an und verbinden Sie Ihren WooCommerce-Shop mit Ihrem Mailchimp-Konto. Dies bedeutet, dass Sie Mailchimp so konfigurieren können, dass Bestellbenachrichtigungs-E-Mails usw. gesendet werden.

HINWEIS - Wenn Sie die Bestellbenachrichtigungs-E-Mails mit Mailchimp senden, müssen Sie diese in den E-Mail-Einstellungen von WooCommerce deaktivieren. WooCommerce sendet also keine E-Mails mehr in Ihrem Namen. Andernfalls senden Sie zweimal E-Mails!

Einmal von Mailchimp und einmal von Ihrem SMTP-Server.

Ich würde NOCH die oben genannte Aktion ausführen, um WP SMTP zu installieren und sendgrid so einzurichten, dass E-Mails wie E-Mails zum Zurücksetzen des Passworts usw. für Ihre Administratorbenutzer über sendgrid und NICHT über den PHP-Mailer "zwielichtig / spammy" auf Ihrem zufälligen Server gesendet werden

Unterschied zwischen Mailchimp und Mandrill

Hier ist der Unterschied zwischen Mailchimps-Transaktions-E-Mails "Mandrill" und "integrierten" Transaktions-E-Mails, die Mailchimp sendet

TLDR;
Mailchimp selbst sendet Bestellbenachrichtigungen und aufgegebene Warenkorb-E-Mails, solange Sie dies einstellen, und verwendet das Mailchimp for WooCommerce-Plugin, um Ihr Geschäft mit Mailchimp zu verbinden

Sie brauchen Mandrill nicht, um dieses Problem zu lösen - es ist eine Lösung, die für professionelle Entwickler geeignet ist

https://mailchimp.com/help/about-transactional-email/

Authentifizierungs-, Verifizierungs-, DKIM- und SPF-Datensätze

Wenn Sie hier aufhören, werden die Dinge (höchstwahrscheinlich) besser, aber noch NICHT gelöst ...

Wenn Sie für Bestellbenachrichtigungen die Route "WP SMTP-Plugin und Sendgrid Mail-Server" verwenden, müssen Sie außerdem zwei Ebenen der E-Mail-Überprüfung durchführen

  1. Überprüfen / authentifizieren Sie Ihre Domain mit Sendgrid. Befolgen Sie einfach die Schritte, sobald Sie sich bei Sendgrid angemeldet haben

Dies ist BASIC und ermöglicht Sendgrid, E-Mails im Namen Ihres DOMAIN-Namens zu senden.

Nun ... denk darüber nach. Theoretisch ist es möglich, dass jemand anderes versucht, Ihre E-Mail-Adresse zu "fälschen" - dh er versucht, E-Mails zu senden, die so aussehen, als kämen sie von Ihrer Domain ...

Die Art und Weise, wie "das Internet" uns davor schützt, ist die Verwendung von "SPF-Einträgen" in den "DNS-Einträgen" Ihrer Domain.

SPF-Datensätze teilen dem Internet mit, welche Mailserver E-Mails im Namen Ihrer Domain senden dürfen.

Standardmäßig verfügen Sie möglicherweise über einen SPF-Eintrag, der standardmäßig eingerichtet wird, wenn Sie Ihre Domain registrieren oder die Nameserver auf Ihr Hosting-Konto verweisen.

Was Sie NICHT tun möchten, ist, mehrere SPF-Datensätze zu haben

Wenn Ihre DNS-Einträge bereits einen SPF-Eintrag enthalten, muss dieser SPF-Eintrag mit den Mail-Servern aktualisiert werden, die Sie zum Senden von E-Mails in Ihrem Namen zulassen.

In Ihrem Fall, wenn Sie bereits Newsletter über Mailchimp senden, sollte Mailchimp auf dem SPF aufgeführt sein.
Wenn Sie kostenloses Google Mail verwenden, Google Mail jedoch so konfiguriert haben, dass auch E-Mails von Ihrer Domain-Adresse gesendet werden, muss der Mail-Server von Google ebenfalls im SPF-Datensatz aufgeführt sein.
Wenn Sie jetzt Sendgrid eingerichtet haben, sollten Sie Sendgrid auch in der Liste der zulässigen Absender im SPF-Datensatz auflisten.

Und wenn Sie dies noch nicht getan haben, sollten Sie Ihre Domain auf jeden Fall mit Mailchimp in Ihrem Mailchimp-Konto authentifizieren

Mailchimp gegen Mailpoet

Ist es nicht einfacher mit Mailpoet zu gehen?

Nun, nein ... nicht wirklich.

Mailpoet ist nur ein Ersatz für Mailchimp.

Wenn Sie Mailchimp nur so konfigurieren, dass Ihre Bestellbenachrichtigungen anstelle von WooCommerce gesendet werden - indem Sie das Plugin Mailchimp für WooCommerce installieren und die Bestellbenachrichtigungs-E-Mail in Mailchimp einrichten -, befinden Sie sich weitgehend in der gleichen Position wie beim Wechsel zu Mailpoet und konfigurieren diese zum Senden Ihrer Bestellbenachrichtigungen…

Dies ist kein Problem mit der Softwareauswahl - es ist ein Problem mit der Softwarekonfiguration - und unabhängig davon, welchen Dienst Sie auswählen (Mailpoet oder Mailchimp), müssen Sie die Dinge immer noch richtig einrichten!

So viele Ladenbesitzer da draußen, ohne eine Ahnung davon zu haben - ja, es gibt einige technische Details, die ich überflogen habe, um sie auf FB zu veröffentlichen -, aber die zu lösenden Schritte sind alle da.

Ich wünschte, WooCommerce würde eine umfassende Ausbildung zu diesem Thema anbieten, da es so verdammt wichtig ist

Ich wünschte fast, WordPress würde sich weigern, E-Mails zu senden, bis Sie einen SMTP-Server verbunden haben!

de_DE