Die Planung des Ausstiegs wird in der Regel von Gesprächen über Ordnung und „saubere“ Finanzen dominiert. Alles mit dem Ziel der höchsten Bewertung – dieser Fokus ist also nicht fehl am Platz.

Wenn Sie das Thema Finanzen und GAPP-Diskussionen für unsexy hielten, wie wäre es mit IT-Infrastruktur und Konten?

Wir haben mit mehreren Unternehmen und Marken zusammengearbeitet, die den Geschäftsverkaufsprozess durchlaufen haben, und dies war bei weitem einer der am meisten übersehenen Bereiche des Exits.

Du denkst;

„Ich gebe nur die Zugangsdaten weiter und wir sind fertig…

…Nichts, über das man sich sorgen sollte"

Dies hat sich jedoch als einer der kompromittierendsten Diskussionsbereiche während der Geschäftsübertragung erwiesen – und JEDE Marke, mit der wir bei einem Exit zusammengearbeitet haben, hatte bis zu einem gewissen Grad Probleme mit der Übertragung des Eigentums an ihren mehreren Softwarekonten.

Ich rede von;

Facebook-Business-Manager

Facebook-Pixel

Facebook-Kataloge

Facebook-Seiten

Google Ads

Google Merchant Center

Kostenlose Google-Konten, die private und geschäftliche E-Mails kombinieren

und jede andere Art von Konto, die Sie sich vorstellen können, wenn der Geschäftsinhaber das Konto mit einem kostenlosen E-Mail-Konto (@hotmail.com @gmail.com) eingerichtet hat und anschließend den Zugriff auf das Konto verloren hat.

Alle diese Arten von Konten haben das Potenzial für „versteckte Horrorgeschichten“, bei denen Konten, Zugriffsrechte und Eigentum an Vermögenswerten möglicherweise nicht übertragen werden können. (Das klingt lächerlich, aber glauben Sie mir – es gibt mehr als ein paar Fälle, in denen dies der Fall ist).

Ich werde mehr darüber berichten und Ihnen zeigen, wie Sie Ihre IT- und Software-Account-Infrastruktur auf einen sauberen Ausstieg vorbereiten können – das gibt dem Geschäftskäufer keinen Verhandlungsvorteil!